Drei Herausforderungen. Eine Antwort: Purpose-Driven Entrepreneurship.

Eine Generation auf der Suche nach Sinn und Orientierung. Bisherige Arbeitsmodelle funktionieren nicht mehr. Gesellschaftliche Probleme rufen nach innovativen Antworten.

Drei Herausforderungen, eine Antwort: Purpose-Driven Entrepreneurship.

Herausforderung 1: Eine Generation auf der Suche nach Sinn und Orientierung

Wir leben in einer Zeit, in der wir im Supermarktregal aus 25 verschiedenen Joghurts wählen können, in einem 500seitigen Studienführer Klarheit finden sollen, und jederzeit unseren Beruf, unser Geschlecht, unsere Lebensabschnittspartner wechseln können. Die Nachricht, die wir als junge Generation tagtäglich vermittelt bekommen ist: “Alles ist möglich – Wenn du dich nur genug anstrengst”. Ein Resultat des gnadenlosen Überangebots unserer Zeit ist es, dass vor allem eines schwieriger ist denn je: Klarheit zu finden, wer man eigentlich ist und sein will und morgen noch sein soll. Orientierungslosigkeit und kollektive Sinnkrise wird unserer Generation immer wieder vorgeworfen – Zu Recht. Anstatt jedoch eine ganze Generation für mangelnde Klarheit und Ausrichtung zu kritisieren wäre es nützlicher, sich Gedanken zu machen was es braucht, damit junge Menschen, die mehr von ihrer Arbeit erwarten als Profit, Prestige und Gehaltserhöhungen, das finden wonach sie suchen: Klarheit, Sinn und Orientierung.

 

 

Herausforderung 2: Bisherige Arbeitsmodelle funktionieren nicht mehr.

Dass bisherige Arbeitsmodelle an ihre Grenzen stoßen, zeichnet sich immer deutlicher ab. Massenarbeitslosigkeit ist weder ein junges Phänomen, noch eines, dessen Ende mit derzeitigen Arbeitsmodellen abzusehen ist. Wirtschaftswachstum als Antwort auf Arbeitslosigkeit scheitert nicht nur an unseren ökologischen Grenzen und der Tatsache, dass dieses Modell auf Kosten des Planeten und der Zukunft unserer Kinder geht. Auch hat sich gezeigt, dass weiteres Wachstum in Zeiten fortschreitenden Automatisierung nicht mit einer entsprechenden Ausweitung von Arbeitsplätzen einhergeht, sondern weitere Massenarbeitslosigkeit mit sich bringt. Die künstliche Erschaffung von Arbeitsplätzen (sogenannte “Bullshit Jobs”) nur damit Menschen Arbeit haben, ignoriert die Tatsache, dass Arbeit mehr ist als eine Möglichkeit ist den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen: Arbeit ist nämlich auch das, womit Menschen den Großteil ihrer kostbaren Lebenszeit verbringen – Oder eben vergeuden, wenn es Aufgaben sind, die weder für sie noch für die Welt Sinn machen.

 

 

Herausforderung 3: Gesellschaftliche Probleme rufen nach innovativen Antworten.

Eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich; zunehmende Gewaltbereitschaft und Extremisierung unter Jugendlichen; Vereinsamung und Verarmung im Alter; brodelnde Konfliktherde, Gewalt und Krieg; massenhafte Fluchtbewegungen mit enormen Herausforderungen für alle Beteiligten; Klimawandel; Massenarbeitslosigkeit; Epidemien; steigende Burn-Out- und Depressionsraten; Artensterben und der massive Verlust von Biodiversität: Die Auflistung von lokalen und globalen Herausforderungen ließe sich beliebig fortsetzen. Fakt ist: All diese Herausforderungen rufen nach innovativen Antworten. Wir kultivieren jedoch ein Gesellschaftsmodell das darauf basiert, dass Menschen den Großteil ihrer Kreativität und Lebenszeit mit Aufgaben verbringen, die weder ihnen noch der Welt gut tun. Sich für eine friedlichere, gerechtere und lebensfördernde Welt einzusetzen und innovative Ansätze zu entwickeln, ist in diesem Modell wenn überhaupt in der ohnehin schon knapp bemessenen Freizeit möglich – Selbstverständlich unbezahlt.

Es ruft also nach neuen Arbeitsmodellen, die sowohl den Bedürfnissen einer jungen Generation gerecht werden, als auch einer sich immer schneller wandelnden Welt mit all ihren Herausforderungen, die nach innovativen, kreativen Antworten rufen.

 

 

Eine Antwort: Purpose-Driven Entrepreneurship

Wie also können wir Arbeitsmodelle entwickeln, die es uns ermöglichen auf alle drei Herausforderungen zu reagieren? Purpose-Driven Entrepreneurship zielt genau darauf ab. Im Kern geht es dabei darum dass Menschen herausfinden, was durch sie in die Welt kommen will – Und genau das dann unternehmerisch umsetzen. Es geht also darum Menschen zu bestärken ihren Platz zu entdecken und einzunehmen – Und damit ihre Talente, Werte und Interessen so einzusetzen, dass es wirklich Sinn macht: Für sie selbst und für die Mitwelt. Purpose-Driven Entrepreneurship bedeutet zu erkennen, was die eigene Aufgabe ist; was das Thema ist, für das man steht und geht – Und Verantwortung, Risikobereitschaft und Leadership dafür zu übernehmen, dass genau das in die Welt kommt.

 

Indem Menschen bestärkt werden ihren inneren Kompass lesen zu lernen und zu entdecken, dass sie aufgrund ihres einzigartigen Sets an Stärken und Schwächen, Interessen und Werten auch einen ganz spezifischen Platz innerhalb eines größeren Ökosystems haben, finden sie Halt und Beständigkeit in sich, anstatt dies in einer sich immer schnellenden Welt im Außen zu suchen. Indem Purpose-Driven Entrepreneurship des Weiteren Menschen dazu anregt ein ‘entrepreneurial mindset’ zu entwickeln und ihre Vorhaben unternehmerisch umzusetzen, öffnet es neue Möglichkeiten sich Arbeit zu kreieren, wo attraktive angebotene Arbeitsplätze nicht ausreichend vorhanden sind. Anstatt das Fehlen von ausreichend Arbeitsplätzen als Problem zu betrachten, lädt Purpose-Driven Entrepreneurship ein, es als Chance zu nutzen, sich einen Arbeitsplatz selbst zu kreieren. Und indem Menschen angeregt und gefördert werden, sich für das zu engagieren was ihnen wirklich wichtig ist, regt es dazu an  innovative Antworten auf drängende gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln und für diese Bereiche innovative Lösungsansätze zu realisieren.

No Comments

Post A Comment

*